• Höhepunkte

    – Gesteinsproben aus der Trojan-Minifile-Lagerstätte und dem Eagle-Ziel ~650 m südöstlich ergaben stark anomale Kupferwerte von 518 bzw. 5.350 ppm (0,53 %).
    – Diese Ergebnisse bestätigen frühere erhöhte bis stark anomale Kupferergebnisse aus Flotationsproben und bestätigen zusammen mit den verfügbaren geophysikalischen Daten den Trojan-Condor-Korridor als ein Ziel mit hoher Priorität.

    Oktober 24, 2023

    VANCOUVER, B.C. – COLLECTIVE METALS INC. (CSE: COMT | OTC: CLLMF | FSE: TO1) (das „Unternehmen“ oder „Collective“ – www.commodity-tv.com/ondemand/companies/profil/collective-metals-inc/ ) gibt die integrierten Ergebnisse seines ersten Programms bekannt, das im Rahmen der Due-Diligence-Prüfung des Projekts Princeton (das „Grundstück“) durchgeführt wurde. Das Feldprogramm Anfang Juni umfasste eine grundstücksweite Überprüfung der aufgezeichneten Mineralisierung und Alteration mit besonderem Schwerpunkt auf dem Trojan-Condor-Korridor, einem > 2 km langen, nach Nordosten verlaufenden geophysikalischen und geochemischen Zielgebiet etwa 10 km südwestlich der derzeit produzierenden Mine Copper Mountain von HudBay Minerals Inc. Frühere Betreiber haben entlang des Korridors mehrere Vorkommen von Kupfermineralisierungen identifiziert, die mit kleinen mittel- bis mafischen Intrusionen in Verbindung stehen. Die Geologen des Kollektivs lokalisierten, untersuchten und beprobten Aufschlüsse im Zusammenhang mit dem Trojan-Vorkommen, der Diorit-Intrusion, die es beherbergt, und dem angrenzenden Vulkangestein der Nicola-Gruppe. Im Gegensatz zu früheren Explorationsprogrammen wurden die Gesteinsproben überwiegend aus Aufschlüssen oder Unteraufschlüssen entnommen und nicht aus lokalem Flotationsmaterial.

    Christopher Huggins, Chief Executive Officer von Collective, sagte: „Der Trojan-Condor-Korridor weist weiterhin eine erhöhte bis hochgradig anomale Oberflächengeochemie und eine porphyrartige Alteration (d.h. Chlorit, Epidot und Serizit) auf, die in räumlichem Zusammenhang mit zahlreichen geophysikalischen Anomalien steht, die auf der Grundlage verschiedener geophysikalischer Methoden aus zwei separaten und unterschiedlichen Untersuchungen identifiziert wurden. Die Arbeiten des Unternehmens im Jahr 2023 im Trojan-Condor-Korridor haben die zuvor gemeldeten hohen bis hochgradigen Kupferwerte bestätigt, was das Gebiet zu einem Ziel mit hoher Priorität macht.“

    Das Unternehmen hat bereits einen technischen Bericht gemäß NI 43-101 über die Claims, die den Korridor Trojan-Condor umfassen, vorgelegt (Pressemitteilung des Unternehmens vom 29. Juni 2023), eine Studie der verfügbaren geophysikalischen Daten (aus 3D-IP-Untersuchungen aus dem Jahr 2011 und Fugro-Luftvermessungen aus dem Jahr 2008) in Auftrag gegeben, zwei Phasen von Bodenprobenahmen abgeschlossen und die Genehmigung für den Zugang zu historischen Bohrkernen für ein Programm zur erneuten Aufzeichnung und Probenahme erhalten (Pressemitteilung des Unternehmens vom 4. Oktober 2023). Die Zusammenstellung der Ergebnisse und früherer Daten ist im Gange und die Fortschritte werden in den kommenden Monaten veröffentlicht, während das Unternehmen weiterhin Ziele im Korridor Trojan-Condor in Vorbereitung auf ein Explorationsprogramm im Jahr 2024 erschließt.

    Das Due-Diligence-Feldprogramm zielte darauf ab, In-situ-Aufschlüsse mit porphyrartiger Alteration und/oder Mineralisierung zu identifizieren (Unternehmensmitteilung vom 11. September 2023). Die folgenden Analysen stammen aus Proben, die im Jahr 2023 innerhalb und in unmittelbarer Nähe von Diorit-Intrusionen innerhalb des Korridors Trojan-Condor entnommen wurden. Der höchste Kupferwert (5.350 ppm bzw. 0,53 %) stammt aus dem Untergestein des Vorkommens Trojan und wird von Malachit dominiert.

    Tabelle 1 – Ergebnisse der Gesteinsproben aus dem Jahr 2023 innerhalb des Trojan-Condor-Korridors.

    ProbeID Östliche Norden Lith Ag_ppm Ca_% Cu_ppm Fe_% K_% Mg_% Mo_ppm Na_%
    Ausrichtung
    K355093 670132 5460348 Diorit 0.04 4.17 23.3 4.2 1.81 1.32 0.79 2.79
    K355094 669762 5460452 Diorit 0.04 1.31 32.1 1.26 1.18 0.33 0.83 4.88
    K355095 669762 5460452 Diorit 0.04 6.82 35.9 5.01 0.88 0.63 0.31 3.13
    K355064 669721 5461882 Gabbro 0.05 3.19 75.9 2.44 2.7 0.51 0.48 2.75
    K355073 669798 5461898 Pyroxenit 0.01 11.15 4.9 12.65 0.42 7.6 0.1 0.6
    K355053 669202 5462086 Diorit 0.03 3.39 31.2 2.62 2.04 0.89 0.2 3.61
    K355063 669214 5462388 Diorit <0.01 7.14 6.5 8.87 1.58 5.85 0.13 1.66
    K355067 669449 5461471 Qtz Monzodiorit0.07 4.47 149 4.13 2.16 1.2 0.38 2.83
    K355068 670163 5461405 Vulkanisches 0.31 6.79 518 6.24 1.72 2.62 0.5 2.73
    Gestein
    K355069 669702 5461212 Monzodiorit 0.05 4.51 121 4.35 2.46 1.28 0.27 2.63
    K355070 669831 5460675 Qtz Diorit 0.03 3.41 49.2 4.2 1.63 1.45 0.31 3.09
    K355004 669401 5461776 Diorit 0.1 2.68 83 2.59 1.32 1.11 0.31 4.41
    K355005 669799 5461906 Andesit? 2.02 12.65 5350 7.08 0.23 7.89 0.14 0.55
    K355006 669799 5461906 Quarz-Ader 0.01 10.45 22.2 0.73 0.15 0.33 1.21 0.99
    K355008 669872 5462055 Diorit 0.03 3.04 62 3.16 2.42 1.14 0.24 2.79

    Projekt Geologie & Explorationsmodell

    Das Grundgestein ist im gesamten Grundstücksgebiet nur wenig exponiert, daher sind die Aufschlüsse in den Straßeneinschnitten entlang des ausgedehnten Netzes von Holzfällerstraßen wichtig für das Verständnis der Geologie und die Identifizierung der Alteration und Mineralisierung. Das Grundstück ist überwiegend von vulkanischem Gestein der obertriassischen Nicola-Gruppe unterlagert, das anschließend von triassisch-jurassischem Intrusivgestein überlagert wurde, das wiederum diskordant von Sedimentgestein der eozänen Princeton-Gruppe überlagert wurde (siehe Abb. 1). Mehrere kleine gabbroitische und dioritische Intrusionen auf dem Grundstück sind versuchsweise mit dem spättriassischen Diorit der Copper Mountain Suite korreliert, der mit einer alkalischen Cu-Au-Ag-Porphyrmineralisierung in der Copper Mountain Mine ~10 km östlich in Verbindung steht. Porphyr und mögliche skarnartige Mineralisierungen, die mit diesen Intrusionen in Zusammenhang stehen, werden als die aussichtsreichsten Zieltypen auf dem Grundstück angesehen.

    Frühere geochemische Ergebnisse

    Die Ergebnisse des begrenzten Programms 2023 sind insofern von Bedeutung, als die hochgradigste Kupferprobe aus einem Untergestein entnommen wurde, während die vorherigen Proben alle als lokal abgeleitete Flotationsproben beschrieben wurden. Insgesamt vierzehn Proben wurden vom vorherigen Betreiber entnommen, neun aus mafischem Intrusivgestein innerhalb von etwa 130 m des Trojan-Vorkommens und weitere sechs innerhalb von 185 m im unmittelbar angrenzenden Nebengestein der Nicola-Gruppe (siehe Tabelle 2). Die Mineralisierung wurde so beschrieben, dass sie sowohl Malachit als auch Chalkopyrit umfasst und überwiegend in Quarz- und/oder Karbonatgängen und/oder Stockworks vorkommt, wobei ein untergeordneter Anteil aus epidotverändertem Gabbro stammt. Diese Beschreibungen stimmen mit der porphyrartigen Alteration und Mineralisierung überein (Pressemitteilung des Unternehmens vom 1. August 2023), insbesondere im Hinblick auf die Mineralisierung innerhalb von Adern und/oder Stockwerken, und stellten eine starke Motivation für die nachfolgenden Bohrungen des vorherigen Betreibers dar.

    Tabelle 2 – Gesteinsproben von früheren Betreibern in der Nähe des Trojan-Vorkommens.

    Muster-ID Östliche Norden Cu (ppm) Ag (ppm) Wirtsgestein
    Ausrichtung
    1201120030 669790 5461940 320.7 0.3 Gabbro
    1201120100 669722 5461857 571.0 0.5 Gabbro
    1201120029 669780 5461901 3,970.0 4.8 Gabbro
    1201120031 669795 5461936 473.5 0.4 Gabbro
    1201120030 669790 5461940 320.7 0.3 Gabbro
    1201120032 669797 5461957 260.0 0.1 Gabbro
    1201120033 669798 5461965 6,549.0 1.3 Gabbro
    1201120034 669809 5461983 4,727.0 0.8 Gabbro
    1201120035 669811 5461995 192.4 0.1 Gabbro
    1201120099 669894 5462016 1,410.0 1.0 Nicola Grp
    1201120098 669900 5462016 2,080.0 1.2 Nicola Grp
    1201120104 669906 5461990 18.4 0.1 Nicola Grp
    1201120103 669914 5461997 1,165.0 0.9 Nicola Grp
    1201120102 669951 5462009 214.0 0.2 Nicola Grp
    1201120041 669985 5462028 527.5 0.5 Nicola Grp
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2023/72339/24102023_DE_COMT.001.jpeg

    Abbildung 1 – Lage der DDH-Kollars von 2014. Der Wirtsgabbro/Diorit (rot) ist in das Gestein der Nicola-Gruppe (grün) eingedrungen, das anschließend von der Princeton-Gruppe (gelb) bedeckt wurde. Die interpretierte porphyrartige Epidot- (grün) und Serizit- (gelb) Alteration aus dem Due-Diligence-Programm 2023 des Unternehmens ist zusammen mit den analytischen Werten für Kupfer (ppm) (orange) dargestellt.

    Vorherige Bohrung

    Im Jahr 2014 führte der vorherige Betreiber Diamantbohrungen auf 727,87 m in vier Bohrlöchern durch, die darauf ausgerichtet waren, übereinstimmende starke Anomalien der Wiederaufladbarkeit und eine Kupfermineralisierung an der Oberfläche zu erproben1 (siehe Tabelle 3).

    Tabelle 3. Standorte von Diamantbohrlöchern (2014) entlang des Trojan-Condor-Korridors
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2023/72339/24102023_DE_COMT.002.png

    Der frühere Betreiber fasste seine Ergebnisse wie folgt zusammen:

    1. Spuren von Chalkopyrit treten zusammen mit Pyrit in Verbindung mit <1-5 cm breiten Karbonat-Epidot-Quarz-Adern, fleckigen Epidot-Alterationen und lokal als feinkörnige Einsprengsel im mafischen Gestein und im Vulkangestein der Nicola-Gruppe auf. 2. Im Diorit-Gabbro-Pyroxenit-Grundgestein und im Vulkangestein der Nicola-Gruppe treten sporadisch schwache, flächige Epidot-Alterationen und schmale Epidot-Adern auf, selten mit Kupferkies. 3. Die Kupferwerte (vierzig Kernproben) waren schwach anomal und reichten von 21,3 bis 953 ppm. 4. Der höchste Kupferwert betrug 953 ppm Kupfer über 3,27 Meter Diorit, der eine schwache Quarz-Karbonat-Pyrit-Stockwork-Zone mit Spuren von Chalkopyrit enthält. 5. Die Anomalien der Wiederaufladbarkeit durch induzierte Polarisierung werden durch Pyrit erklärt, der in den Bohrlöchern gefunden wurde. Die Bohrlöcher waren relativ oberflächlich (<215 m Tiefe) und blieben größtenteils unbeprobt. Obwohl die Untersuchungsproben relativ niedrige Kupferwerte (<953 ppm) ergaben, dokumentieren die Bohrlöcher Pyrit-Kupferkies-Mineralisierungen, Epidot-Karbonat-Adern im Porphyr-Stil und eine lückenhafte Epidot-Alteration sowohl im Vulkangestein der Nicola-Gruppe als auch im intrusiven Gabbro/Diorit. Das Bohrloch WS14-002 auf dem Trojan-Vorkommen wird als das bedeutendste angesehen. Es wurde bis in eine Tiefe von 188,06 m gebohrt und ergab die höchsten Kupferwerte (3,27 m mit einem Gehalt von 953 ppm1 ) in „Diorit, der eine schwache Quarz-Karbonat-Pyrit-Stockwork-Zone mit Spuren von Chalkopyrit enthält“. Bohrloch WS14-04 ergab 305 ppm Cu auf 3,00 m „mäßig epidotveränderter Pyroxenit, der von schmalen Karbonatadern mit Spuren von Chalkopyrit durchzogen ist“1. Bohrloch WS14-001 ergab 375 ppm Cu auf 3,58 m „… einer schwach epidotveränderten Dioritschwelle mit Spuren von Chalkopyrit und durchschnitten von einer 4 mm langen Quarzader mit einer Spur von Chalkopyrit“ 1.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2023/72339/24102023_DE_COMT.003.jpeg

    Abbildung 2 – Frequenzbereichsdiagramm für dasselbe Gebiet wie in Abbildung 1. Daten für koplanare 8.200-Hz-Daten aus der geophysikalischen Vermessung aus der Luft von 2008, Linienabstand 300 m. Die blauen Bereiche stellen niedrige Frequenzbereiche dar, während die magentafarbenen Bereiche hohe Frequenzbereiche darstellen.

    Qualifizierte Person

    Diese Pressemitteilung wurde von Rick Walker, P. Geo. geprüft und genehmigt, der gemäß den Bestimmungen von NI 43-101 als qualifizierte Person des Unternehmens für das Grundstück fungiert.

    Die veröffentlichten Informationen sind nicht unbedingt ein Hinweis auf die Mineralisierung auf dem Grundstück.

    Referenzen

    1 – Core Drilling Report on the Tulameen Project, Whipsaw Target Area Similkameen Mining Division, Princeton Mining District, British Columbia, Assessment Report 35.488, von G.F. Crooker für Goldcliff Resource Corporation, vom Februar 2015.

    2 – Copper Mountain Mine Life of Mine Plan and 65Kt/D Expansion Study Update NI 43-101 Report, Richard Klue, VP Technical Services, CMMC; Patrick Redmond, VP Exploration and Geoscience, CMMC; Luis Alberto Chang, VP Mining, CMMC; Berge Simonian, Director of Metallurgy, CMMC; Amaru Humala, Director of Mechanical Engineering, CMMC Scott Weston, VP Business Development and Strategy, Ausenco; August 1, 2022.

    Über Collective Metals:

    Collective Metals Inc. (CSE: COMT | OTC: CLLMF | FSE: TO1) ist ein Rohstoffexplorationsunternehmen, das sich auf die Exploration von Edelmetallen in Nordamerika spezialisiert hat. Das Vorzeigegrundstück des Unternehmens ist das Projekt Princeton, das sich im südlichen Zentrum von British Columbia, Kanada, etwa 10 km westlich der derzeit produzierenden Mine Copper Mountain befindet. Das Projekt Princeton besteht aus 29 Mineralkonzessionen mit einer Gesamtfläche von etwa 28.560 ha (70.570 Acres) in einem gut dokumentierten und ergiebigen Kupfer-Gold-Porphyr-Gürtel und ist über eine Straße unmittelbar westlich des Highway 3 leicht erreichbar.

    Das unternehmenseigene Lithiumprojekt Landings Lake befindet sich im Nordwesten von Ontario, wo zahlreiche Lithiumvorkommen abgegrenzt wurden, die bedeutende Reserven an Li2 O beherbergen. Das Landings Lake Lithium Projekt befindet sich 53 km östlich von Ear Falls, Ontario, und umfasst 3.146 Hektar. Das Projekt Whitemud mit mehreren identifizierten Pegmatitaufschlüssen grenzt an das Projekt Landings Lake und besteht aus 381 einzelligen Bergbau-Claims mit einer Gesamtfläche von 7.775 Hektar.

    Soziale Medien
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2023/72339/24102023_DE_COMT.004.png

    @COMT_metals
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2023/72339/24102023_DE_COMT.005.png

    Collective Metals Inc.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2023/72339/24102023_DE_COMT.006.png

    Collective Metals Inc.

    IM NAMEN VON COLLECTIVE METALS INC.

    Christopher Huggins
    CEO
    T: 604-968-4844
    E: chris@collectivemetalsinc.com

    Zukunftsweisende Informationen

    Bei bestimmten Aussagen in dieser Pressemitteilung handelt es sich um zukunftsgerichtete Aussagen, auch in Bezug auf zukünftige Pläne und andere Angelegenheiten. Zukunftsgerichtete Aussagen sind Aussagen, die nicht ausschließlich historischer Natur sind, einschließlich aller Aussagen über Überzeugungen, Pläne, Erwartungen oder Absichten in Bezug auf die Zukunft. Solche Informationen sind im Allgemeinen an der Verwendung von zukunftsgerichteten Formulierungen wie „können“, „erwarten“, „schätzen“, „antizipieren“, „beabsichtigen“, „glauben“ und „fortsetzen“ oder deren Verneinung oder ähnlichen Varianten zu erkennen. Der Leser wird darauf hingewiesen, dass sich die bei der Erstellung von zukunftsgerichteten Informationen verwendeten Annahmen als falsch erweisen können. Ereignisse oder Umstände können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den vorhergesagten abweichen, und zwar aufgrund zahlreicher bekannter und unbekannter Risiken, Ungewissheiten und anderer Faktoren, von denen sich viele der Kontrolle des Unternehmens entziehen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, Geschäfts-, Wirtschafts- und Kapitalmarktbedingungen, die Fähigkeit, Betriebskosten zu verwalten, und die Abhängigkeit von Schlüsselpersonal. Zukunftsgerichtete Aussagen in dieser Pressemitteilung beinhalten, beschränken sich jedoch nicht auf Aussagen in Bezug auf: das Mineralisierungspotenzial des Grundstücks, basierend auf den Ergebnissen des Programms und der Due-Diligence-Bewertung. Solche Aussagen und Informationen beruhen auf zahlreichen Annahmen hinsichtlich der gegenwärtigen und zukünftigen Geschäftsstrategien und des Umfelds, in dem das Unternehmen in Zukunft tätig sein wird, der voraussichtlichen Kosten und der Fähigkeit, Ziele zu erreichen. Zu den Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von jenen abweichen, die in zukunftsgerichteten Aussagen enthalten sind, gehören die fortgesetzte Verfügbarkeit von Kapital und Finanzierungen, Rechtsstreitigkeiten, die Nichterfüllung von vertraglichen Verpflichtungen durch Vertragspartner, der Verlust von wichtigen Mitarbeitern und Beratern sowie allgemeine wirtschaftliche, marktbezogene oder geschäftliche Bedingungen. Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen werden durch diesen Warnhinweis ausdrücklich eingeschränkt. Der Leser wird davor gewarnt, sich in unangemessener Weise auf zukunftsgerichtete Informationen zu verlassen.

    Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen gelten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Pressemitteilung. Sofern nicht gesetzlich vorgeschrieben, lehnt das Unternehmen jegliche Absicht ab und übernimmt keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder zu überarbeiten, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen.

    Die Canadian Securities Exchange hat diese Pressemitteilung nicht überprüft und übernimmt keine Verantwortung für die Angemessenheit oder Richtigkeit dieser Pressemitteilung.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Collective Metals Inc.
    Milos Masnikosa
    22 Leader Lane Suite 409
    M5E 0B2 Toronto, ON
    Kanada

    email : milos@terrella.ca

    Pressekontakt:

    Collective Metals Inc.
    Milos Masnikosa
    22 Leader Lane Suite 409
    M5E 0B2 Toronto, ON

    email : milos@terrella.ca


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Werbung-online.me verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Collective Metals erörtert Ergebnisse des Programms 2023 in Bezug auf den Trojan-Condor-Korridor auf seinem Princeton Projekt

    auf Werben online publiziert am 24. Oktober 2023 in der Rubrik Presse - News
    News wurde 29 x angesehen



    werbung internet, internetwerbung, werbung internet, Werbung online, Blog Werbung, online Werbung, Werbung streuen, imagewerbung, news, informieren, Werben Informieren, Werbung, Content Werbung