• Der Green Deal der Europäischen Union, der das Ziel verfolgt, die europäische Wirtschaft bis 2050 klimaneutral und nachhaltiger zu gestalten, sieht unter anderem eine Reduktion des Einsatzes von Pestiziden um 50 Prozent vor. Dies bedeutet, dass viele Pestizide verboten und Grenzwerte schrittweise gesenkt werden. Allein im Jahr 2020 betraf dies dem Commissions Rapid Alert System for Food and Feed (RASFF) -zufolge – das ist das Europäische Schnellwarnsystem für Lebens- und Futtermittel in der Europäischen Union – knapp 60 verschiedene Arten von Pestiziden.

    Exporteure stellen sich bereits auf die neuen EU-Anforderungen ein, etwa indem sie verderbliche Lebensmittel mit innovativen, umweltverträglichen Technologien länger frisch halten. Diese Selbstverpflichtungen schlagen sich auch immer stärker in Geschäftserfolg und -aussichten von Anbietern entsprechender Lösungen nieder.

    Der Trend dürfte sich sogar noch verstärken. Die Vorgaben vieler europäischer Supermarktketten und Discounter wie Lidl, Edeka, Rewe oder Tesco sind inzwischen sogar noch strikter als die der Politik. Sie verlangen, dass die Pestizidrückstände eingeführter Produkte 50 Prozent oder weniger unter dem gesetzlich vorgegebenen Grenzwert liegen.

    Sanfte Alternative zu Pestiziden

    Viele Produzenten müssen daher auf einen nachhaltigen Schutz ihrer Ernten und Produkte umschwenken. Eine grüne Alternative zu der Behandlung mit Bioziden ist etwa die Technologie von Save Foods. Der 2009 als Forschungs- und Entwicklungsinstitut gegründete israelische operative Arm des US-amerikanischen Agrar- und Ernährungstechnologieunternehmens, der seit 2021 an der US-Hightech-Börse Nasdaq (ISIN: US80512Q3039) gelistet ist, bietet integrierte Lösungen für mehr Sicherheit, Frische und Qualität von Lebensmitteln – vom Feld bis hin zum Konsumenten.

    Dabei ist das Prinzip der bereits durch neun Patente geschützten Save Foods-Technologie ebenso einfach wie kostengünstig. Die grünen Lösungsprozesse des Unternehmens ersetzen die Pestizide quasi als Plug-and-Play-Lösung. Im Mai dieses Jahres erhielt das aufstrebende Start-Up die Bio-Zertifizierung für den amerikanischen Markt und strebt diese nun auch für die EU an.

    Grüne Lösungen von Save Foods führen zu erheblichen Kosteneinsparungen, da dadurch weniger Lebensmittel verderben. Im Durchschnitt führt die Behandlung zu einer Reduzierung von durchschnittlich 50 Prozent Verfall auf der Einzelhandelsebene. Mit Save Foods behandeltes Obst und Gemüse – hauptsächlich aus der Türkei, Südafrika und Peru – setzt sich in den Regalen der europäischen Einzelhändler zunehmend durch.

    Kalyoncu: Vertragsabschluss mit Save Foods nach erfolgreichem Pilotprojekt

    Das Unternehmen Kalyoncu Nakliyat Turizm Ticaret ve Sanayi Limited irketi (Kalyoncu), einer der führenden Exporteure von Frischprodukten in der Türkei, hat die Wirksamkeit der nachhaltigen Save Foods-Produkte im Rahmen eines Pilotprojektes getestet. Das Resultat überzeugte und das Unternehmen entschied sich, die Behandlung in der Saison 2022/23 fortzusetzen.

    Kalyoncu wird beim Anbau von Zitrusfrüchten den Einsatz von Pestiziden um wenigsten 50 Prozent reduzieren. Stattdessen behandelt der Produzent mindestens 70.000 Tonnen Obst – – das entspricht einem Umsatz von etwa einer Million US-Dollar – mit den Öko-Pflanzenschutzlösungen von Save Foods. Und ist damit gut für den EU-Markt gerüstet, der sich zudem aufgrund der kurzen Transportwege anbietet.

    Türkei baut Export von Zitrusfrüchten nach Europa aus

    Bereits im ersten Quartal 2022 war die Türkei der wichtigste Nicht-EU-Lieferant von Zitrusfrüchten nach Europa. Durch die Entscheidung, mit Save Foods zu kooperieren, ist Kalyoncu nun exzellent aufgestellt, um sein Geschäft in Europa auszubauen, betont Dan Sztybel, CEO des israelischen Tochterunternehmens von Save Foods.

    Da die breite Öffentlichkeit in der EU in der EU den Einsatz von Pestiziden in der Landwirtschaft zunehmend kritisch sieht, führen sowohl Regierungs- als auch Nichtregierungsorganisationen häufig Proben und Tests durch. Tatsächlich stammten nach Angaben der RASFF im ersten Quartal dieses Jahres 60 Prozent der Obst- und Gemüsesorten, die die EU aufgrund illegaler Pestizide oder zu hoher Mengen an Pestizidrückständen zurückwies, aus der Türkei.

    Unsere Kunden sind hingegen auf der sicheren Seite, sagt Sztybel. Die nachhaltige Technologie von Save Foods garantiert nicht nur Lebensmittelsicherheit, sie öffnet auch die Tür zu anspruchsvollen Märkten.

    Die Aktie von Save Foods, die auch an der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt wird (ISIN: US80512Q3039 ) verzeichnete zuletzt deutliche Kursgewinne. Sie legte von 01. Juli bis 12. August 2022 trotz eines widrigen Marktumfelds um fast 100 Prozent zu – sprich, der Aktienkurs hat sich in diesem Zeitraum nahezu verdoppelt.

    Save Foods, Inc.
    ISIN: US80512Q3039
    savefoods.co
    Land: Israel

    Möchten Sie auf dem Laufenden gehalten werden über interessante Nebenwerte-Aktien oder Save Foods ? Dann lassen Sie sich in unseren kostenlosen Verteiler eintragen mit dem Stichwort: Nebenwerte oder Save Foods. Einfach per Email an Eva Reuter: e.reuter@dr-reuter.eu

    Disclaimer/Risikohinweis

    Interessenkonflikte: Mit Save Foods existiert ein entgeltlicher IR und PR-Vertrag. Inhalt der Dienstleistungen ist u.a., den Bekanntheitsgrad des Unternehmens zu erhöhen. Dr. Reuter Investor Relations handelt daher bei der Erstellung und Verbreitung des Artikels im Interesse von Save Foods. Es handelt sich um eine werbliche redaktionelle Darstellung. Der Artikel kann im Vorfeld der Veröffentlichung Save Foods vorgelegt worden sein. Dies dient der Gewährleistung korrekter Unternehmensangaben

    Unternehmensrisiken: Wie bei jedem Unternehmen bestehen Risiken hinsichtlich der Umsetzung des Geschäftsmodells. Es ist nicht gewährleistet, dass sich das Geschäftsmodell entsprechend den Planungen umsetzen lässt. Weitere Informationen zu den Unternehmensrisiken können der Investor Relations-Webseite von Save Foods abgerufen werden: savefoods.co/#investor

    Investitionsrisiken: Investitionen sollten nur mit Mitteln getätigt werden, die zur freien Verfügung stehen und nicht für die Sicherung des Lebensunterhaltes benötigt werden. Es ist nicht gesichert, dass ein Verkauf der Anteile über die Börse zu jedem Zeitpunkt möglich sein wird. Grundsätzlich unterliegen Aktien immer dem Risiko eines Totalverlustes.

    Disclaimer: Alle in diesem Newsletter / Artikel veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältigen Recherchen. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet.

    Quellen: Insbesondere werden zur Darstellung & Beurteilung der Gesellschaften Informationen der Unternehmenswebseite verfügbaren Informationen berücksichtigt. In der Regel besteht zudem ein direkter Kontakt zum Vorstand / IR-Team der jeweiligen analysierten bzw. vorgestellten Gesellschaft. Verfasste Artikel können vor der Veröffentlichung Save Foods vorgelegt worden sein, um die Richtigkeit aller Angaben prüfen zu lassen.

    Aktien von Save Foods können sich im Besitz von Mitarbeitern oder Autoren von Dr. Reuter Investor Relations – unter Berücksichtigung der Regeln der Market Abuse Regulation (MAR) befinden.

    Verantwortlich & Kontakt für Rückfragen
    Dr. Reuter Investor Relations
    Dr. Eva Reuter
    Friedrich Ebert Anlage 35-37
    60327 Frankfurt
    +49 (0) 69 1532 5857
    www.dr-reuter.eu

    Für Fragen bitte Nachricht an ereuter@dr-reuter.eu

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Dr. Reuter Investor Relations
    Dr. Eva Reuter
    Friedrich Ebert Anlage 35-37
    60327 Frankfurt
    Deutschland

    email : ereuter@dr-reuter.eu

    Pressekontakt:

    Dr. Reuter Investor Relations
    Dr. Eva Reuter
    Friedrich Ebert Anlage 35-37
    60327 Frankfurt

    email : ereuter@dr-reuter.eu


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Werbung-online.me verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Dr. Reuter Investor Relations: Nachhaltige Pflanzenschutzmittel als Türöffner für EU-Markt – Save Foods im Aufwind

    auf Werben online publiziert am 16. August 2022 in der Rubrik Presse - News
    News wurde 1 x angesehen



    werbung internet, internetwerbung, werbung internet, Werbung online, Blog Werbung, online Werbung, Werbung streuen, imagewerbung, news, informieren, Werben Informieren, Werbung, Content Werbung