• Plymouth, MA – 8. Oktober 2019 – Plymouth Rock Technologies Inc. (CSE: PRT) (OTCQB: PLRTF) (Frankfurt: 4XA WKN# A2N8RH) (Plymouth Rock, PRT oder das Unternehmen) freut sich, den Abschluss des Wissens- und Patenttransfers für die Detektionstechnologie des Schuhscanners von der Manchester Metropolitan University in Manchester (Vereinigtes Königreich) bekannt zu geben.

    Der PRT Shoe Scanner ist ein am Boden befestigtes 3D-Bildgebungssystem, bei dem das Schuhwerk mittels unschädlicher Bildgebungsmethoden auf Basis von Millimeterwellen in Kombination mit künstlicher Intelligenz gescannt wird, ohne dass die Schuhe dabei ausgezogen werden müssen.

    Wir arbeiten schon seit Jahren mit Mitgliedern des Teams von Plymouth Rock Technologies zusammen und sind der Ansicht, dass diese bestens geeignet sind, um das an der Universität entwickelte geistige Eigentum auf internationaler Ebene zu vermarkten, meint Professor Paul Hooper, der als Head of Enterprise Development an der Faculty of Science and Engineering der Manchester Metropolitan University tätig ist.

    Dies ist ein wesentlicher Meilenstein für die strategische Ausrichtung und Wertstiftung von Plymouth Rock, erklärt Carl Cagliarini, VP Business Development & Market Strategy. Die Technologien, die in diesem Gerät zum Einsatz kommen, dienen einem klar definierten Zweck: Der Schuhscanner wird auf Flughäfen und in anderen öffentlichen und privaten Einrichtungen Schuhe oder andere Fußbekleidung scannen, um versteckte Waffen, explosive Substanzen bzw. Verbindungen oder elektronische Geräte aufzufinden.

    In verschiedenen kommerziellen Einsatzbereichen ist der Schuhscanner außerdem in der Lage, unregelmäßige Veränderungen, die an den Schuhen vorgenommen wurden, zu erkennen und anzuzeigen. Wenn jemand die Anstrengung unternimmt oder den Beweggrund hat, in einen Schuh heimlich Stoffe oder Objekte einzubringen, dann geschieht dies für gewöhnlich mit einer illegalen oder heimtückischen Absicht.

    Seit ein Terrorist der Al-Qaeda kurz nach den Terroranschlägen am 11. September 2001 versuchte, auf dem American Airlines-Flug 63 ein explosives Gerät, das er in seinen Schuhen versteckt hatte, detonieren zu lassen, kommt dieser Technologie eine vorrangige Bedeutung zu, meint Dana Wheeler, President und CEO von Plymouth Rock. Fast 18 Jahre sind seit diesem Ereignis vergangen und noch immer sind Sicherheitsexperten und Wissenschaftler nicht in der Lage, eine effiziente Screening-Technologie für verborgene Objekte zu entwickeln. Der Grund dafür ist in der Komplexität des Schuhwerks und der Schwierigkeit, die Wissenschaft von Millimeterwellen mit den Fähigkeiten der künstlichen Intelligenz in Einklang zu bringen, zu suchen.

    Im Juni 2019 erkannte es das im Department of Homeland Security (DHS) der Vereinigten Staaten angesiedelte Science and Technology Directorate (S&T) als seine vorrangige Aufgabe, bei Sicherheitskontrollen Schuhscanner-Technologien einzusetzen. Um dieses Unterfangen zu unterstützen, arbeitet das Technikerteam von PRT im Zusammenhang mit der Roadmap der Schuhscanner-Technologie an mehreren Schutzrechtsaspekten, um den Schuhscanner von PRT auf den neuesten Stand zu bringen und für den kommerziellen Einsatz gebrauchsfertig zu machen. Nach umfangreichen Tests ist der Scanner nun in der Lage, überzeugende 3D-Bilder anzufertigen, die derzeit jede andere für diesen Zweck entwickelte Technologie in den Schatten stellen.

    PRT ist ein strategisches Mitglied der National Safe Skies Alliance, einer Organisation, die aus Mitteln der Bundesluftfahrtsbehörde FAA finanziert wird. Unser unmittelbares und primäres Augenmerk liegt auf der Zusammenarbeit mit dem DHS der Vereinigten Staaten im Rahmen dieses Programms sowie auf der Sondierung weiterer strategischer Partnerschaften mit Bundesbehörden und Branchenorganisationen. Parallel dazu bemüht sich PRT um die Lizenzrechte an Technologien internationaler Hersteller von Abwehr- und Flugsicherheitssystemen.

    Über die Manchester Metropolitan University
    Die Manchester Metropolitan University (MMU) ist eine öffentliche Universität mit Sitz in Manchester (England). Die Anfänge der Universität reichen bis zum Manchester Mechanics Institute und zur Manchester School of Design zurück, aus denen sich 1970 das Manchester Polytechnic entwickelte. Manchester Polytechnic erhielt im Rahmen des von der Regierung erlassenen Fort- und Weiterbildungsgesetzes (Further and Higher Education Act) den Universitätsstatus und wurde im Jahr 1992 zur Manchester Metropolitan University. Heute hat die Einrichtung ihren Hauptsitz in der Stadt Manchester und verfügt über weitere Standorte in Cheshire.

    Über National Safe Skies Alliance
    National Safe Skies Alliance, Inc. (Safe Skies) ist eine gemeinnützige Organisation (NGO), die Flughäfen, Regierungen und die Industrie bei der Erhaltung eines sicheren und effizienten Flugsicherheitssystems unterstützt. Seit 1997 ist das Unternehmen eine zuverlässige Informationsquelle von objektiven Daten zu Flughafensicherheitstechnologien und -prozessen für Entscheidungsträger.
    Die Finanzierung unserer Programme erfolgt über die Federal Aviation Administration (FAA).

    Über das Science and Technology Directorate (S&T) des Department of Homeland Security (DHS)
    In der Welt von heute, die einem steten Wandel unterworfen ist, kommt es rasch zur Entwicklung von Technologien aber auch Bedrohungen. Forscher testen ungefährliche Schulungshilfen bei großen Menschenansammlungen. Das sogenannte Explosives Detection Canine Program des Science and Technology Directorate unterstützt Teams, die mit Spürhunden arbeiten, dabei, neue explosive Verbindungen mittels ungefährlicher Schulungshilfen zu erkennen und ihre Fertigkeiten durch landesweite Selbstbewertungs- und Übungseinsätze im realen Umfeld zu optimieren. Das Science and Technology Directorate (S&T) des Department of Homeland Security (DHS) überwacht solche Bedrohungen und macht sich technologische Weiterentwicklungen zunutze. Es entwickelt Lösungen bemüht sich um eine rasche Schließung von Kompetenzlücken, um der Schnelllebigkeit unserer Zeit gerecht zu werden.

    Über Plymouth Rock Technologies Inc.

    Plymouth Rock Technologies entwickelt derzeit Zukunftslösungen im Bereich der Bedrohungserkennung, die auf modernsten technologischen Fortschritten basieren. Bei unseren modernen Methoden der Bedrohungsdetektion, die menschliche Irrtümer ausschließen, werden künstliche Intelligenz und Augmented-Reality-Schnittstellen miteinander kombiniert. Die sowohl luftgestützten als auch bodengestützten Produkte von Plymouth Rock spüren bedrohliche Gegenstände auch bei größerem Messabstand auf, als dies mit den bestehenden Technologien der Fall ist. Unsere einzigartige Radarsensorik- und Signalverarbeitungs-Technologie schafft neue Möglichkeiten für ein ferngesteuertes, nicht intrusives Screening von Menschenansammlungen in Echtzeit.

    Zu den Kerntechnologien von Plymouth Rock gehören: (1) ein Gerät zur ferngesteuerten Luftbilderfassung von Drohnen im Millimeterwellenbereich [Millimeter Remote Imaging from Airborne Drone (MIRIAD)]; (2) ein kompaktes Mikrowellenradarsystem zum Scannen von Schuhen (Shoe-Scanner); und (3) Wi-Fi-Radartechniken zum Screening von Gefahren in Wi-Fi-fähigen Zonen in Gebäuden und an Orten wie Flughäfen, Einkaufszentren, Schulen und Sportstätten (Wi-Ti).
    www.plyrotech.com

    FÜR DAS BOARD OF DIRECTORS

    Dana Wheeler
    President & CEO
    +1-603-300-7933

    Anlegerinformation:
    Tasso Baras
    +1-778-477-6990

    Zukunftsgerichtete Aussagen
    Bestimmte Informationen in dieser Pressemeldung können zukunftsgerichtete Aussagen enthalten, die mit einer Reihe von bekannten und unbekannten Risiken und Unsicherheiten behaftet sind. Alle Aussagen, die keine historischen Tatsachen darstellen, sind zukunftsgerichtete Aussagen, einschließlich, jedoch nicht beschränkt auf Aussagen hinsichtlich der zukünftigen Finanzlage, der Geschäftsstrategie, der Verwendung von Einnahmen, der Vision des Unternehmens, geplanter Erwerbe, Partnerschaften, Joint Ventures, strategischer Allianzen oder Kooperationen, Budgets, Kosten, Pläne und Ziele des Unternehmens. Solche zukunftsgerichteten Informationen spiegeln die aktuellen Ansichten der Unternehmensführung wider und basieren auf Informationen, die der Unternehmensführung zurzeit zur Verfügung stehen. Häufig, jedoch nicht immer, können zukunftsgerichtete Aussagen an der Verwendung von Begriffen wie plant, erwartet, wird erwartet, budgetiert, schätzt, prognostiziert, beabsichtigt, glaubt oder Variationen solcher Begriffe und Phrasen (einschließlich deren Verneinung), oder an Aussagen, wonach bestimmte Aktionen eintreffen könnten, sollten, würden oder werden, erkannt werden. Eine Reihe von bekannten und unbekannten Risiken, Ungewissheiten und anderen Faktoren könnte dazu führen, dass sich tatsächliche Ergebnisse oder Leistungen erheblich von jenen unterscheiden, die in zukunftsgerichteten Informationen explizit oder implizit zum Ausdruck gebracht wurden. Diese zukunftsgerichteten Aussagen unterliegen zahlreichen Risiken und Unsicherheiten, von denen einige nicht im Einflussbereich des Unternehmens liegen. Dazu zählen unter anderem auch die Auswirkungen der allgemeinen Wirtschaftslage, die Branchensituation und die Abhängigkeit von behördlichen Genehmigungen. Die Leser werden darauf hingewiesen, dass die Annahmen, die zur Erstellung solcher Informationen herangezogen werden, möglicherweise ungenau sind, auch wenn sie zum Zeitpunkt der Erstellung als angemessen erachtet werden. Zukunftsgerichtete Aussagen gelten daher nicht als zuverlässig. Das Unternehmen ist nicht verpflichtet, seine zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren oder zu überarbeiten – weder infolge neuer Informationen noch aufgrund von zukünftigen Ereignissen oder aus sonstigen Gründen -, sofern dies nicht in den Wertpapiergesetzen vorgeschrieben ist.

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Plymouth Rock Technologies Inc.
    202 South Meadow Road
    02360 Plymouth, MA
    USA

    Pressekontakt:

    Plymouth Rock Technologies Inc.
    202 South Meadow Road
    02360 Plymouth, MA


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Werbung-online.me verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Plymouth Rock Technologies schließt Wissenstransfer ab und gründet strategische Allianz mit der Manchester Metropolitan University

    auf Werben online publiziert am 8. Oktober 2019 in der Rubrik Presse - News
    News wurde 1 x angesehen



    werbung internet, internetwerbung, werbung internet, Werbung online, Blog Werbung, online Werbung, Werbung streuen, imagewerbung, news, informieren, Werben Informieren, Werbung, Content Werbung