• Auch in der Schwangerschaft gibt es Vorsorgeuntersuchungen, die die nicht von der Krankenkasse getragen werden.

    BildDie sogenannten Selbstzahlerleistungen fallen dann unter die IGel . die individuellen Gesundheitsleistungen. Das sind medizinische Leistungen uns Untersuchungen, die nicht von der Krankenkasse getragen werden.

    Auch bei werdenden Müttern gibt es Untersuchungen, die unter die sogenannten Selbstzahlerleistungen fallen. Wir fassen zusammen, welche Untersuchungen dazu gehören, was sie umfassen und ob sie zu den wichtigen Untersuchungen im Rahmen einer Schwangerschaft gehören.

    An dieser Stelle sollte allerdings auch deutlich gemacht werden, dass jede Schwangerschaft individuell zu betrachten ist und somit auch Untersuchungen in gewissen Fällen absolut notwendig sind. Wir gehen hier von einer normalen Schwangerschaft aus. Auch bei einer Risikoschwangerschaft kann sich die Notwendigkeit der Untersuchungen schon wieder völlig anders definieren.

    Diese Vorsorgenuntersuchungen in der Schwangerschaft fallen unter die sogenannten Selbstzahlerleistungen

    Test auf Toxoplasmose

    Beim Test auf Toxoplasmose wird ermittelt, ob die werdende Mutter Antikörper gegen die Toxoplasmose Erreger im Blut hat. Diese können für das ungeborene Kind eine Gefahr bedeuten. Beim Verdacht auf eine Toxoplasmose Infektion übernimmt die Krankenkasse die Untersuchung, falls sie nicht medizinisch indiziert ist, müssen die Kosten, welche bei etwa 15 Euro liegen – selbst getragen werden.

    Streptokokken B Test

    Streptokokken können für das ungeborene Baby ausgesprochen gefährlich sein. Ist die werdende Mutter mit Streptokokken infiziert, ist auch eine Infizierung des Ungeborenen möglich. Streptokokken sind Bakterien, die mit Hilfe eines Abstriches der Mundschleimhäute nachgewiesen werden. Fällt dieser positiv aus, wird meist eine Behandlung mit Antibiotika notwendig, um das Leben des Kindes zu schützen.
    Steigt durch die Infektion das Risiko einer Frühgeburt, fällt der Test unter Krankenkassenleistungen. Andernfalls liegen die Kosten bei etwa 50 Euro.

    Zytomegalie Test

    Der Zytomegalie Test ermittelt, ob die werdende Mutter Antikörper gegen den Zytomegalievirus in sich trägt. Übrigens sind die meisten Menschen bereits immun gegen diesen Virus. Wenn es allerdings während einer Schwangerschaft zu einer erneuten Infektion kommen, kann dies gesundheitliche Schäden beim Baby nach sich ziehen. Die Kosten des Tests belaufen sich auf ca. 15 Euro.

    Windpocken Antikörpertest

    Der Windpocken Test ermittelt, ob die Schwangere bereits Antikörper gegen den Windpocken Virus in sich trägt. Die Kosten belaufen sich auf 15 bis 30 Euro.

    Ringelröteln Antikörpertest

    Gegen Ringelröteln sind viele Menschen bereits immun, da sie als Kind erkrankten. Durch den Test wird festgestellt, ob die Schwangere Antikörper in sich trägt. Die Kosten des Tests auf Antikörper von Ringelröteln liegt bei 15-30 Euro.

    Zusätzlicher Glukosetest

    Der Standard Glukose Test mit 50 Gramm Zucker wird von der Krankenkasse übernommen. Wenn die werdende Mutter einen zusätzlichen Test mit 75 Gramm Glukose durchführen möchte, muss sie die Kosten hierfür selbst tragen. Grundsätzlich verläuft der Test so, dass die werdende Mutter eine Glukose Flüssigkeit zu sich nimmt. Im Anschluss misst der Arzt den Blutzuckerspiegel und kann erkennen, ob dieser zu hoch ist. Die Kosten für den zusätzlichen 75 Gramm Test liegen bei etwa 20 Euro.

    Zusätzlicher Ultraschall

    Besonders die 4-D-Ultraschall Untersuchung ist für die meisten werdenden Mütter ein echtes Highlight. Diese Kosten werden allerdings nicht von der Krankenkasse übernommen und belaufen sich auf etwa 200 Euro. Ein normaler zusätzlicher Ultraschall beläuft sich auf etwa 35-40 Euro.

    Welche Zusatzuntersuchungen machen Sinn?

    Wie eingangs schon beschrieben, ist jede Schwangerschaft individuell zu betrachten. Bei einem normalen, unauffälligen Schwangerschaftsverlauf gibt es einige Untersuchungen, auf die man getrost verzichten kann.

    Dazu gehören:

    o Ringelröteln Test – Hier wird nur festgestellt, ob die werdende Mutter über Antikörper verfügt.

    o Zytomegalie Test – Der Test würde zwar eine Infektion nachweisen, allerdings ist eine Behandlung während der Schwangerschaft in der Regel nicht möglich.

    o Toxoplasmose Test – Außer es besteht ein Verdacht auf Toxoplasmose.

    o Zusätzlicher Glukosetest – In fast allen Fällen ist der herkömmliche 50 Gramm Glukosetest absolut völlig ausreichend.

    o Zusätzlicher Ultraschall – Wenn keine medizinische Indikation vorliegt, ist auch dieser verzichtbar und in der Regel wird er nur als schöne Erinnerung durchgeführt, wie beim 4-D Ultraschall.

    Diese Tests sollte man in Erwägung ziehen:

    Windpocken Test

    Wenn eine werdende Mutter selbst noch nicht an Windpocken erkrankt ist, aber mit Erkrankten in Kontakt gekommen sein, macht der Test Sinn. Überflüssig wird er, wenn die werdende Mutter gegen Windpocken geimpft ist.

    Streptokokken B Test

    Vielfach wird empfohlen den Streptokokken B Test im späten Schwangerschaftsverlauf durchzuführen, da gesundheitliche Schäden beim ungeborenen Baby so vermieden werden können.

    Lieber mehr als zu wenig Untersuchungen?

    Wenn es um das Wohl und die Gesundheit des ungeborenen Babys geht, scheuen die meisten werdenden Eltern weder Kosten noch Mühen. Dennoch sollte man es auch nicht übertreiben und übervorsichtig sein. Bei einem normalen Verlauf der Schwangerschaft und ohne Auffälligkeiten sind die zusätzlichen Untersuchungen eher verzichtbar.

    Stattdessen sollte man versuchen, die Schwangerschaft unbeschwert zu genießen und sich auf das neue Familienmitglied freuen. Dazu gehört natürlich auch das ausgiebige Shopping von Erstausstattung, damit Kinderwagen, Wickeltisch und Co. auch bereitstehen, wenn der neue Erdenbürger zur Welt kommt.

    Fazit: welche Zusatzuntersuchungen sollte man machen

    Grundsätzlich empfehlen wir immer, das Gespräch mit dem behandelnden Arzt zu suchen, da dieser die Schwangerschaft individuell begutachten kann und auch entsprechend abwägen kann, welche Untersuchung für die werdende Mutter schlussendlich sinnvoll ist. Auch die behandelnde Hebamme kann hier mit Rat und Tat zur Seite stehen. Die hier aufgeführte Einteilung hat auch keine Allgemeingültigkeit, sondern soll einen groben Überblick verschaffen.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Pro Concept Store
    Herr Christian Leyk
    Am Eggenkamp 29
    48268 Greven
    Deutschland

    fon ..: +4925719977790
    fax ..: +4925719977791
    web ..: http://www.pro-concept-store.com
    email : contact@pro-concept-store.com

    Pro Concept Store ist kompetenter Partner, wenn es um die Schaffung von Marken und Produkten geht, die im Onlinehandel vertrieben werden.
    Vom Entwickeln eines stimmigen Produktkonzeptes, Kreieren der Marke und des Images über die Auswahl der passenden Produkte bis hin zu Shop-Setup, Produktfotografie und Produktvideos bis hin zur optimalen Vermarktung bietet Pro Concept Store alles aus einer Hand.
    Besondere Expertise weist das Team rund um Pro Concept Store im Bereich Baby im speziellen Kinderwagen und im Haustierbedarf insbesondere Hundebetten vor. Schwerpunkt der Handelskonzepte liegt dabei auf Schaffung von Private Label die vorwiegend im modernen Dropshipping zum Endkunden gelangen.
    Neben der Entwicklung eigener Shopsysteme ist Pro Concept Store ebenso Experte im Bedienen und Vertrieb über Portale wie Amazon etc..

    Gleichzeitig bietet Pro Concept Store professionellen Support im Bereich EDV und Shopware, sowie Webseitenentwicklung für Händler.

    Eine weitere Sparte, die das Unternehmen aktuell intensiv ausbaut, ist die Erstellung von Imagevideos für Bereiche wie z.B. Immobilien, Ferienimmobilien, Einzelhandel, Golfplätze, Gastronomie oder Erlebnisgastronomie.
    Die Videoproduktionen verbinden hier gekonnt Drohnenaufnahme, 360Grad-Aufnahmen und virtuelle Rundgänge, um intensive und realistische Einblicke des Objektes zu schaffen.

    Pressekontakt:

    Pro Concept Store
    Herr Christian Leyk
    Am Eggenkamp 29
    48268 Greven

    fon ..: +4925719977790
    web ..: http://www.pro-concept-store.com
    email : contact@pro-concept-store.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Werbung-online.me verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Untersuchungen in der Schwangerschaft – das fällt für werdende Mütter unter Selbstzahlerleistungen in der Schw

    auf Werben online publiziert am 30. April 2020 in der Rubrik Presse - News
    News wurde 1 x angesehen



    werbung internet, internetwerbung, werbung internet, Werbung online, Blog Werbung, online Werbung, Werbung streuen, imagewerbung, news, informieren, Werben Informieren, Werbung, Content Werbung