• JPL von NASA tritt Genius-Beta-Programm bei, um Interoperabilität und Governance-Infrastruktur für globale Raumfahrtindustrie zu erforschen

    Vancouver (British Columbia), 30. November 2023 / IRW-Press / VERSES AI Inc. (NEO: VERS) (OTCQX: VRSSF) (VERSES oder das Unternehmen), ein Unternehmen für kognitives Computing, das sich auf die nächste Generation von intelligenten Systemen spezialisiert hat, heißt das Jet Propulsion Laboratory (JPL) der National Aeronautics and Space Administration (NASA) als Teilnehmer am Beta-Programm seiner Intelligence-as-a-Service-Plattform Genius willkommen.

    Die NASA ist bestrebt, die internationale und ressortübergreifende Zusammenarbeit bei der Erforschung des Weltraums durch technologische und politische Standards zu fördern. Die NASA, das JPL und viele weitere Interessensvertreter am neuen Wettlauf ins All haben ein ureigenes Interesse an der Standardisierung der Infrastruktur und der Unterstützung der Weltraumwirtschaft, die laut Schätzungen von Morgan Stanley bis 2040 auf 1 Billion $ wachsen könnte.

    Die Community der internationalen Raumfahrtbehörde strebt aktiv die Entwicklung von Standards für die Erforschung des Weltraums an. So haben beispielsweise viele Länder kürzlich ihre Absicht bekundet, auf den Mond zurückzukehren. Um die Sicherheit und die Zusammenarbeit zu gewährleisten, veröffentlichte die NASA im Jahr 2020 die Artemis-Abkommen – ein unverbindliches multilaterales Abkommen zwischen 32 Regierungen der Welt und einem Territorium, die am Raumfahrtprogramm Artemis der NASA teilnehmen, um bis 2025 Menschen auf den Mond zurückzubringen, eine ständige Präsenz auf dem Mond einzurichten und schließlich die Weltraumforschung auf den Mars und darüber hinaus zu erweitern. Die Abkommen legen Regeln und Gesetze für unterschiedliche Aktivitäten im Weltraum fest – von der Förderung von Bodenschätzen auf dem Mond, Kometen und Asteroiden bis hin zu den Möglichkeiten von Regierungen, den Zugang zu Mondbasen oder Bergbauzonen zu schützen. PWC schätzt, dass die Mondwirtschaft bis 2040 ein Volumen von 170 Milliarden $ erreichen wird. Abgesehen von den Governance-Überlegungen müssen auch zahlreiche technische Spezifikationen entwickelt werden, einschließlich Energieversorgung, Kommunikation, Positionierung, Navigation und Timing, Vermessung der Mondoberfläche, lunare Satellitennetzwerke für Lenkung und Kommunikation und cislunare Raumverkehrskontrolle. Die Interoperabilität ist von zentraler Bedeutung für den Erfolg der globalen Weltraumwirtschaft.

    Die Interoperabilität von Systemen ist von grundlegender Bedeutung für die sichere und solide Erforschung des Weltraums. Daher fordern die Artemis-Abkommen die Partnernationen auf, offene internationale Standards zu verwenden, bei Bedarf neue Standards zu entwickeln und danach zu streben, die Interoperabilität so weit wie möglich zu unterstützen, sagte die NASA.

    Wir sind davon überzeugt, dass Interoperabilität, Wissensaustausch, Transparenz und Verantwortlichkeit Voraussetzungen für die Zusammenarbeit im Weltraum sind, und das ist genau jene Art von Anwendung, die Genius auf einzigartige Weise ermöglicht, sagte Jason Fox, CTO von VERSES. Genius basiert auf den offenen Standards der Spatial Web Foundation, die innerhalb der IEEE P2874 Spatial Web, Architecture and Governance Working Group entwickelt werden. Das IEEE (Institute of Electrical and Electronics Engineers) ist die größte Organisation der Welt für die Entwicklung von Standards (SDO) und arbeitet mit zahlreichen anderen SDOs und Regierungsbehörden zusammen, die an der Erforschung des Weltraums beteiligt sind. Die Standards wurden erfolgreich im Rahmen von Flying Forward 2020 eingesetzt, einem Programm der Europäischen Kommission, das mit der Definition von Verwaltungssystemen für autonome Drohnen in fünf europäischen Städten beauftragt wurde.

    Auf ähnliche Weise bemühen sich unter anderem die NASA, die Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) und das John Hopkins Applied Physics Laboratory (APL) um die Entwicklung einer zivilen Mondinfrastruktur, die andere separate Bestrebungen hinsichtlich der Förderung gemeinsam nutzbarer, skalierbarer und interoperabler Systeme vereint. Genius ist das einzige System, das auf diesen offenen Standards basiert und eigens zur Förderung dieser Art von Interoperabilität und Governance auf der Erde, dem Mond, dem Mars und darüber hinaus entwickelt wurde.

    Ich bin begeistert, dass das JPL am Beta-Programm von Genius teilnimmt, da es einen weiteren Schritt in Richtung Standardisierung darstellt. In meiner Funktion als CTO des Open Geospatial Consortium, der für die wesentlichen Geodatenstandards zuständigen Normungsorganisation, habe ich bei der NASA und dem JPL die Erfahrung gemacht, dass echte Tests mit laufendem Code ein entscheidender Schritt bei der Einführung von Standards sind. Und Standards sind die Grundlage für das Wachstum von Branchen und der Wirtschaft, sagte George Percivall, Distinguished Engineering Fellow und Vice-Chair der IEEE P2874 Working Group im Namen der Spatial Web Foundation.

    Über VERSES

    VERSES AI ist ein Unternehmen für kognitives Computing, das auf biologisch inspirierte verteilte Intelligenz spezialisiert ist. Unser Vorzeigeprodukt Genius ist den natürlichen Systemen und Neurowissenschaften nachempfunden. Genius bietet intelligente Software-Agenten, die in der Lage sind zu lernen, sich anzupassen und mit der Welt zu interagieren. Zu den wichtigsten Funktionen von Genius gehören Verallgemeinerbarkeit, prädiktive Abfragen, Echtzeitanpassung und ein automatisiertes Computernetzwerk. Genius basiert auf offenen Standards und fügt Daten aus den verschiedensten Bereichen zu Wissensmodellen zusammen, die die vertrauenswürdige Zusammenarbeit zwischen Menschen, Maschinen und KI sowohl in digitalen als auch physischen Welten fördern. Stellen Sie sich eine intelligentere Welt vor, in der sich das menschliche Potenzial durch von der Natur inspirierte Innovationen optimal entfaltet. Nähere Einzelheiten erfahren Sie unter VERSES, LinkedIn und X.

    Über das Jet Propulsion Laboratory (JPL) der NASA

    Das Jet Propulsion Laboratory (JPL) ist ein staatlich finanziertes Forschungs- und Entwicklungszentrum, das 1936 von Forschern des California Institute of Technology gegründet wurde. Die National Aeronautics and Space Administration (NASA) besitzt und sponsert das Labor. Die primäre Funktion des Labors besteht darin, planetarische robotische Raumfahrzeuge zu bauen und zu betreiben, obgleich es auch Missionen in der Erdumlaufbahn und in der Astronomie durchführt. Es ist auch für den Betrieb des NASA Deep Space Network verantwortlich. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte JPL.

    Im Namen des Unternehmens

    Gabriel René, Gründer & CEO, VERSES AI Inc.
    Eric Holder, Director of Communications, VERSES AI Inc. press@verses.ai

    Investor Relations-Anfragen

    U.S., Matthew Selinger, Partner, Integrous Communications, mselinger@integcom.us, 415-572-8152
    Canada, Leo Karabelas, President, Focus Communications, info@fcir.ca, 416-543-3120

    Zukunftsgerichtete Information

    Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Informationen und zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne der geltenden Wertpapiergesetze (zusammenfassend zukunftsgerichtete Aussagen). Die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen beziehen sich ausschließlich auf das Datum dieser Pressemitteilung, und das Unternehmen übernimmt keine Verpflichtung, sie zu aktualisieren oder zu überarbeiten, um neuen Informationen, Schätzungen oder Meinungen, zukünftigen Ereignissen oder Ergebnissen oder sonstigen Gegebenheiten Rechnung zu tragen, es sei denn, dies ist nach geltendem Recht erforderlich. Häufig, aber nicht immer, sind zukunftsgerichtete Aussagen an der Verwendung von Worten wie plant, erwartet, wird erwartet, budgetiert, vorgesehen, schätzt, prognostiziert, sagt voraus, projiziert, beabsichtigt, zielt, zielt ab, antizipiert oder glaubt oder Abwandlungen (einschließlich negativer Abwandlungen) solcher Wörter und Sätze oder kann durch Aussagen identifiziert werden, die besagen, dass bestimmte Maßnahmen ergriffen werden können, könnten, sollten, würden oder werden, eintreten oder erreicht werden. Zu diesen zukunftsgerichteten Aussagen gehören unter anderem Aussagen in Bezug auf: den potenziellen Wert und Umfang der Weltraumwirtschaft bis 2040; die Ziele der Artemis-Vereinbarungen; die technischen Spezifikationen, die entwickelt werden müssen, um die Ziele der Artemis-Vereinbarungen zu erreichen; dass Interoperabilität eine Voraussetzung für die Zusammenarbeit in der Raumfahrt ist; dass das Johns Hopkins Applied Physics Laboratory LOGIC beaufsichtigen und eng mit LSII und LSIC zusammenarbeiten wird; und dass das GeniusTM-Beta-Programm einen weiteren Schritt zur Standardisierung des Wissensaustauschs und der kollektiven Intelligenz darstellt. Solche zukunftsgerichteten Aussagen beruhen auf einer Reihe von Annahmen des Managements, einschließlich, ohne Einschränkung, dass Morgan Stanleys Schätzung des potenziellen Wertes und Umfangs der Raumfahrtindustrie korrekt ist; dass die Ziele und Richtlinien der Artemis-Vereinbarungen unverändert bleiben und dass die hierin beschriebenen technischen Spezifikationen notwendig sind, um die Ziele und Richtlinien der Artemis-Vereinbarungen zu erreichen; dass GeniusTM die Ziele des JPL in der gegenwärtig vorgesehenen Form unterstützen wird; dass GeniusTM die gegenwärtig vorgesehene Leistung erbringen wird; dass das JLP und die mit ihm verbundenen Interessengruppen von der Teilnahme am GeniusTM-Programm in der gegenwärtig vorgesehenen Form profitieren werden; dass Interoperabilität eine Voraussetzung für die Zusammenarbeit im Weltraum ist; dass das Johns Hopkins Applied Physics Laboratory LOGIC beaufsichtigen und eng mit LSII und LSIC zusammenarbeiten wird, wie derzeit vorgesehen; dass das GeniusTM-Betaprogramm einen weiteren Schritt zur Standardisierung des Wissensaustauschs und der kollektiven Intelligenz darstellt; dass das Unternehmen beim Einsatz seiner Ressourcen und seines Personals erfolgreich sein wird; dass die Ergebnisse der Test- und Entwicklungsdaten mit den erwarteten Ergebnissen und Schätzungen übereinstimmen werden; dass das Unternehmen nicht auf technologische oder andere Hindernisse stoßen wird, die es daran hindern, seine Geschäftsziele zu erreichen und seine Technologie zu vermarkten; und dass die Technologie des Unternehmens den KI-Markt und den Erfolg des Unternehmens auf dem KI-Markt wie erwartet beeinflussen wird.

    Darüber hinaus sind zukunftsgerichtete Aussagen mit einer Vielzahl von bekannten und unbekannten Risiken, Ungewissheiten und anderen Faktoren verbunden, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Pläne, Absichten, Aktivitäten, Ergebnisse, Leistungen oder Errungenschaften des Unternehmens erheblich von den zukünftigen Plänen, Absichten, Aktivitäten, Ergebnissen, Leistungen oder Errungenschaften abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht oder impliziert werden. Zu diesen Risiken gehören unter anderem: Die Ziele und Richtlinien des JPL und die Geschäftstätigkeit des Unternehmens könnten durch mögliche künftige staatliche Gesetze, Richtlinien und Kontrollen oder durch Änderungen der geltenden Gesetze und Vorschriften nachteilig beeinflusst werden, einschließlich, in Bezug auf das Unternehmen, der Fähigkeit des Unternehmens, seine Produkte zu entwickeln und zu vermarkten und seine Technologien freizugeben und einzusetzen; politische Instabilität; unerwartete Entwicklungs- und Produktionsherausforderungen; das Unternehmen könnte mit Technologie- oder Softwarestörungen konfrontiert werden; unvorhergesehene Kosten; die Technologie des Unternehmens könnte nicht die erwartete Leistung erbringen; verstärkter Wettbewerb; dass sich die Schätzung von Morgan Stanley hinsichtlich des potenziellen Werts und Umfangs der Raumfahrtindustrie als ungenau erweisen wird; dass sich die Ziele der Artemis-Vereinbarungen ändern oder nicht erreicht werden oder dass zusätzliche, nicht vorhergesehene technische Spezifikationen erforderlich sind, um die Ziele der Artemis-Vereinbarungen zu erreichen; dass das Johns Hopkins Applied Physics Laboratory nicht die erwartete Beteiligung an den DARPA-Initiativen haben wird, wie hier beschrieben; dass das GeniusTM-Betaprogramm keinen Schritt in Richtung Standardisierung des Wissensaustauschs und der kollektiven Intelligenz darstellt; dass GeniusTM nicht die erwartete Leistung erbringt oder nicht die erwarteten Auswirkungen auf die Raumfahrtindustrie oder die Erreichung der Ziele von JPL hat; der Verlust von Schlüsselpersonal; und der Verlust von wichtigen Partnerschaften, die das Unternehmen zur Erreichung seiner Geschäftsziele benötigt. Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen spiegeln die Einschätzung des Managements auf der Grundlage der derzeit verfügbaren Informationen wider. Keine zukunftsgerichtete Aussage kann garantiert werden und die tatsächlichen zukünftigen Ergebnisse können erheblich abweichen. Dementsprechend wird den Lesern empfohlen, sich nicht zu sehr auf zukunftsgerichtete Aussagen zu verlassen. Weder das Unternehmen noch einer ihrer Vertreter geben eine ausdrückliche oder stillschweigende Zusicherung oder Gewährleistung hinsichtlich der Richtigkeit, Angemessenheit oder Vollständigkeit der Informationen in dieser Pressemitteilung. Weder das Unternehmen noch ihre Vertreter haften Ihnen oder anderen Personen gegenüber in irgendeiner Weise vertraglich, deliktisch, treuhänderisch oder anderweitig für die Verwendung der Informationen in dieser Pressemitteilung durch Sie oder Ihre Vertreter oder für Auslassungen in den Informationen in dieser Pressemitteilung.

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedarplus.ca, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Verses AI Inc.
    Kevin Wilson
    205 – 810 Quayside Drive
    V3M 6B9 New Westminster, BC
    Kanada

    email : kevin.w@verses.io

    Pressekontakt:

    Verses AI Inc.
    Kevin Wilson
    205 – 810 Quayside Drive
    V3M 6B9 New Westminster, BC

    email : kevin.w@verses.io


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Werbung-online.me verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    VERSES und NASA gehen Partnerschaft hinsichtlich Entwicklung von Standards für Raumfahrtindustrie ein

    auf Werben online publiziert am 30. November 2023 in der Rubrik Presse - News
    News wurde 21 x angesehen



    werbung internet, internetwerbung, werbung internet, Werbung online, Blog Werbung, online Werbung, Werbung streuen, imagewerbung, news, informieren, Werben Informieren, Werbung, Content Werbung